«Indem ihr lernt, einzelne Übungen in winzige Einheiten zu zerlegen und Schritt für Schritt wieder aufzubauen, wird eure Fähigkeit zur Problemlösung wachsen.»
Dave Finnigan 

Interview zu Unternehmens-Coaching

 
1. Frau Meng, welchen Gewinn hat ein Unternehmen durch ihr Angebot des Unternehmens-Coaching    
Im Interesse eines jeden Unternehmers sollte die Investition in die Förderung eines guten Betriebsklimas sein. Denn laut Mitarbeiterumfragen und Studien bez. „Zufriedenheit am Arbeitsplatz“, gehört "das gute Arbeitsklima und die Wertschätzung“ zu den Top-Favoriten. Gerade jetzt in Krisenzeiten, ist es wichtig, dass ein Unternehmen sich seiner humanen Werte bewusst wird und diese fördert und fordert. 
 
Und genau hier setzt mein Angebot des Unternehmens-Coaching an:
Durch systemisches Coaching wird das „Arbeitsklima“ im Positiven gefördert, indem Mitarbeiter eine Plattform erhalten, wo sie ihre Probleme reflektieren und lösen können und zudem individuelle Unterstützung und Wertschätzung erfahren. Der Gewinn liegt auf der Hand, denn dies hat grossen Einfluss auf Motivation und Arbeitsfreude und wird sich in der Jahresrechnung positiv auswirken.
 
2. Was ist denn Ihrer Meinung nach, das Hauptproblem unzufriedener Mitarbeiter?
Das Problem ist einerseits der Verlust an Wertschätzung, andererseits die Leistungsdichte, und die beträchtliche Geschwindigkeit, in der Informationen ausgewertet werden müssen. Daraus resultiert mehr Druck auf den Einzelnen, was zu Stress und Konfliktsituationen führen kann.Die Palette reicht von Meinungsverschiedenheiten, Beziehungskonflikten bis hin zu sinkender Motivation und damit verbunde-
nem Leistungsdefizit. Probleme & ihre Symptome wie Unzufriedenheit, vermehrtes Fernbleiben durch Krankheit, machen sich unweigerlich bemerkbar. Und dies hat, wie wir wissen, hohe Kosten zur Folge.
 
3. Ist denn Coaching nicht Führungskräften vorbehalten?
Nein, denn Anforderungen wie soziale Kompetenz, Selbstbewusstsein, Kreativität, sowie motiviertes Engagement sind heute nicht nur Führungskräften vorbehalten. Wenn Sie z.B. über die Optimierung von Arbeitsprozessen nachdenken, werden Sie einen wesentlichen Vorteil haben, wenn Sie die praktischen Erfahrungen und Optimierungsideen der Mitarbeiter an der Basis mit einbeziehen und nicht nur intellektuellen Strategien vertrauen.
  
4. Wo legen Sie den Fokus als Unternehmens-Coach?
Systemisches Coaching stellt eine lösungsorientierte Beratung dar, wobei nicht das Problem, sondern die Lösung und der Klient im Fokus stehen.
Denn eine Fokussierung auf das Problem, stellt das Negative in den Mittelpunkt undkostet viel Zeit und Energie.
Hingegen stellt die Frage nach Lösungen eine zukunftsorientierte Betrachtungsweise dar, welche zum konstruktiven Denken und Handeln einlädt.
 
5. Wie können denn im Coaching Probleme & Konflikte effizienter gelöst werden?
Durch gezielte, systemische Interventionsmethoden werden Denkprozesse angeregt, die das Lösungsbewusstsein aktivieren, sodass Probleme & Konflikte effizienter bewältigt werden können.
 
6. Bietet Coaching auch einen Lerneffekt oder eine präventive Wirkung?
Indem Sie sich Ihren neutralen, externen Unternehmens-Coach an Bord holen, betreiben Sie in Ihrem Unternehmen präventive Psychohygiene und generieren zudem einen hohen Lerntransfer für künftige Problemsituationen.
 
7. Was ist Ihre Hauptaufgabe als Coach?
Als Coach fungiere ich als neutraler Gesprächs- und Interaktionspartner. Ich eröffne, begleite und erleichtere meinem Klienten den Prozess der Problemlösung. Schritt für Schritt analysieren wir die Faktoren die zur Zielerreichung realistisch und notwendig sind. Die Lösung, die so entsteht, entspricht voll und ganz dem Klienten und ist 1:1 in die Praxis umsetzbar.
 
8. Was für Kompetenzen muss man als erfolgreicher Coach mitbringen?
Meiner Meinung nach braucht ein Coach Basiskompetenzen wie eine ausgeprägte Empathiefähigkeit, eine wertschätzende Haltung, Vertraulichkeit und Diskretion, sowie Optimismus und eine Portion guten Humor.
Darüber hinaus möchte ich die „Persönliche Kompetenz“, mit aktiver Reflexionsfähigkeit und die Methodenkompetenz, also die Flexibilität und Sensibilisierung in der Methodenauswahl- und Anwendung, erwähnen wollen.
Denn je treffender ein Coach seine Methodenvielfalt über passende Interventionen kanalisieren kann, desto zeitsparender und damit kostengünstiger wird sein Einsatz.
 
9. Was ist der Unterschied zwischen Ihrem Angebot des Unternehmens-Coaching und des Business-Coaching?
Das Unternehmens-Coaching bezieht sich auf Mitarbeiter ohne Führungsfunktion und das Business-Coaching auf Führungskräfte, Manager und Unternehmer.
 
10. Wer sind die Klienten der Firma Firstcoach?
Zu den Klienten der Firma Firstcoach zählen kleine und mittlere Unternehmungen, die Wert auf eine humane Unternehmenskultur legen. Eine Kultur, dies es dem Unternehmen wie auch den Mitarbeitern gleichermassen erlaubt, sich weiter zu entwickeln und zu wachsen. Um dies zu erreichen, setzen sie auf einen neutralen, externen Unternehmens-Coach, der in der Lage ist, die Probleme und Konflikte ihrer Mitarbeiter ziel-, ressourcen- und lösungsorientiert anzugehen. Zudem schätzen sie die Flexibilität, die Nachhaltigkeit und den hohen Lerntransfer für künftige Problemsituationen.
 
11. Sie haben mich überzeugt. Wie gehe ich vor, wenn ich Ihnen ein Mandat als Unternehmenscoach übertragen will? Wie sieht das konkret aus?
Erstmal, vielen Dank für Ihr Interesse und Ihr Vertrauen.
Grundsätzlich wird die Wahl und der Einsatz eines Coach, meist durch das HR Management gesteuert. Je nach Grösse des Unternehmens, nimmt der Unternehmer direkt Kontakt zu mir auf.
 
- In einem ersten Schritt analysieren wir die Ausgangslage und klären Ihre Erwartungen, Vorstellungen, Ziele und welche Mitarbeiter und/oder Führungskräfte in das Programm des Unternehmens-Coaching aufgenommen werden.
  Je nach Anzahl, werden fixe halbe- oder ganze Tage pro Woche, an denen ich im Unternehmen für Coachings zur Verfügung stehen würde, geplant.
- Aufgrund des Bildes, welches sich mir dann präsentiert, unterbreite ich Ihnen den Kostenvoranschlag.
- Bei Vertragsabschluss erhalten Sie resp. das HR Managment einen auf Ihr Unternehmen zugeschnittenen Infoflyer für die Mitarbeiter die gecoacht werden.
  (Inhalt des Flyers; Vorstellung meiner Person / das mit Ihnen abgesprochene Programm - also Ihre Absicht / Anmeldemöglichkeit / Anmeldefristen ( Coaching-Tage im Unternehmen etc.)
- Dann kann's auch schon losgehen!

 
12. Wo finden die Coaching-Sitzungen statt?
Unternehmens-Coachings finden meist in den Firmen selber statt. Es kann aber auch sinnvoll sein, ein Coaching ausserhalb der eigenen vier Wände zu führen, dies schafft mehr Distanz zu Problemen und Konflikten, die gelöst werden wollen.



Das Interview über Unternehmens-Coaching führte P. Schildknecht mit Christin Meng, Inhaberin der Firma Firstcoach.